Antike in Bayern

Museumsnetzwerk

RömerMuseum Weißenburg

Das römische Biriciana

Der Schatzfund 1979 war ein Glücksfall für Weißenburg. Schnell war klar, der Ausnahmefund muss in Weißenburg präsentiert werden. So begann die neuere Geschichte des RömerMuseums als Zweigmuseum der Archäologischen Staatssammlung München.

Die bronzenen Götterstatuetten und Silbervotive sind die Highlights, aber lange nicht die einzigen faszinierenden Objekte der Ausstellung. Die Funde aus den Grabungen des Reiterkastells, des Lagerdorfs und der Römischen Thermen erwecken das antike Biriciana zum Leben.

Reitermasken und Paraderüstungen, Feinkeramik und Glasgefäße, Schmuck und Schminkutensilien lassen uns vom römischen Luxus träumen.

Genauso wichtig sind die vielen alltäglichen Gebrauchsgegenstände. Römer und Germanen, Soldaten und Zivilisten, Frauen und sogar die Kinder – sie alle spielten ihre Rolle am Rande des Römischen Reichs.

Dem Limes als Reichsgrenze widmet sich besonders das Bayerische Limes-Informationszentrum im Erdgeschoss des Museums. Wer also zusätzlich Wissen über das UNESCO-Welterbe im Allgemeinen und den Limes im Speziellen sucht, ist hier richtig.


RömerMuseum_Reitermaske_Nörr_bearb.jpgReitermaske I © Museen Weißenburg, P. Nörr

Das RömerMuseum Weißenburg auf einen Blick

  • Weißenburger Schatzfund
  • Alltag eines Soldaten
  • Ziviles Leben am Limes
  • Bayerisches Limes-Informationszentrum

www.museen-weissenburg.de/roemermuseum
Instagram
Facebook


Museen_Weißenburg_durchbrochenes Logo.png

RömerMuseum Weißenburg
Martin-Luther-Platz 3-5
91781 Weißenburg i. Bay.
Maps

Telefon: 09141/907 189
E-Mail: museum@weissenburg.de


Vom Kastell zur Reichsstadt: Weißenburg in Bayern

KastellBiriciana_Sulk_bear.jpgNachgebautes Nordtor im Kastell Biriciana I © Museen Weißenburg, S. Sulk

Woher stammen all die Funde im Museum? Römische Architektur im modernen Stadtbild ist im deutschen Raum eher selten. Anders sieht es in Biriciana aus.

Hier blickt man auf die imposanten Mauerreste der Römischen Thermen. Insgesamt 65 Meter Länge machen das antike Gebäude zur bisher größten bekannten antiken Badeanlage in Süddeutschland. Bei diesem Anblick kann man sich leicht vorstellen, wie die luxuriösen Funde aus dem Museum hier einst zur Körperpflege verwendet wurden.

Wie ein römischer Soldat fühlt man sich dann auf dem nachgebauten Nordtor des heute noch unbebauten Kastellgeländes. Blickt man nach Norden, sieht man in nur wenigen Kilometern Entfernung den raetischen Limes und damit den Rand des Römischen Reichs.

Doch Weißenburg hat nicht nur Römer zu bieten. Die Altstadt ist beinahe vollständig von der mittelalterlichen Stadtmauer umgeben und die Wülzburg thront hoch oben auf dem Wülzburger Berg.

Wie Weißenburg zur Freien Reichsstadt wurde, davon berichtet das ReichsstadtMuseum.

Tourist-Information Weißenburg i.Bay.

Urlaubsinformationen über Bayern:
www.bayern.by